Yeguada Ducal

Pura Raza Española für Sport, Zucht und Freizeit

Kunden und "Ehemalige"

Jedes Pferd, das unseren Hof verlässt, ist für uns sowohl eine Freude, als auch ein kleines Drama. Wir fühlen uns mit unseren Pferden sehr verbunden; wir kennen sie meist von Geburt an und sehen sie heranwachsen. Später bilden wir sie dann aus, bis sie ihren "eigenen Menschen" gefunden haben und es Zeit wird, zum Abschied nehmen. Wir führen unser Gestüt mit viel persönlichem Engagement. Daher freuen wir uns, wenn unsere Pferde zu netten neuen Besitzern kommen und wir immer mal wieder in Wort oder Bild von ihnen hören. Weil es nur dann wirklich Spass macht zu züchten, wenn man weiss, da ist eine tolle neue Partnerschaft entstanden und das Pferd ist in guten Händen.

**************************************************************************************************************

 

Familie Traunsteiner

Das Märchen von Ambrosia, einer wahren Prinzessin

Es war im Jahr 2011, als eine kleine Schimmelstute in Spanien das Licht der Welt erblickte. Sie hatte es sehr gut getroffen, denn sie war im Gestüt von Tanja und Omar zur Welt gekommen und hier würde es ihr an nichts fehlen. Das Leben sah zu diesem Zeitpunkt so gar nicht für sie vor, dass sie einmal Österreicherin werden würde. Schließlich hatte sie damals schon genug damit zu tun, erst einmal Spanisch zu lernen.

Was Ambrosia kurz nach ihrer Geburt nicht wissen konnte: Eine nach Österreich gezogene, deutsche Michaela, ärgerte sich etwas, da es ihr bei zwei Versuchen nicht gelungen war, ein Pferd von Tanja und Omar zu ergattern. Aber das nur so nebenbei.

Ambrosia wuchs im wunderbaren Spanien auf und trat dann, als sie vier Jahre alt war, mit dem gesamten Gestüt die Reise in die Wesermarsch nach Deutschland an. Durch den Umzug wurde sie etwas später angeritten. Hierbei zeigte sich, die Dame war in der Wahl ihrer Reiterin doch ziemlich penibel. So kam es, dass sie ihren Menschen bis zum Sommer 2016 noch nicht gefunden hatte. In diesem Sommer lernten wir Ambrosia kennen und unsere Tochter Hanna durfte sie reiten. Jung und wild war sie, etwas ungestüm aber sie hörte Hanna die ganze Zeit zu. Bellende Hunde und Autos konnten sie schon damals nicht ablenken.

Mir als Mutter Michaela ging dieses Pferd nicht mehr aus dem Kopf. Da wir aber bereits zwei Stuten besaßen, war ein drittes Pferd absolut kein Thema. So kam es, dass ich Ambrosias Entwicklung nicht weiter verfolgte bis zu einem Telefonat im Sommer 2017.

Um ein langes Gespräch kurz zu machen: Ambrosia hatte ihren Menschen immer noch nicht gefunden und erwies sich als immer noch sehr wählerisch bei ihren Reitern. So vereinbarten wir es mit ihr zu probieren. Auch unsere andere spanische Stute kam als praktisch unreitbar damals zu uns, und wir bildeten sie in der Dressur bis zur Klasse M aus.

Unsere ersten drei Monate zeichneten sich dadurch aus, dass sie nur von Hanna, unserer Tochter, unter Anleitung einer sehr guten Trainerin geritten wurde. Das passierte zwei bis drei Mal in der Woche, ansonsten bemühten wir uns sehr, sie stressfrei zu longieren und mit ihr spazieren zu gehen. Mein Mann und ich arbeiten lange daran, ihr volles Vertrauen zu gewinnen. Nach einem halben Jahr hatten wir es geschafft. Wir waren zu einer kleinen Familie zusammengewachsen.

Viele Kollegen am Stall fragten mich immer wieder, warum ich sie nicht reiten würde. Die Antwort darauf war einfach: Sie war so auf Hanna fixiert und duldete sie auf ihrem Rücken, damit hatten wir schon ein großes Ziel erreicht. Ich beobachtete sie im Umgang mit mir genau und war damals schon sicher, ich würde den Punkt spüren, an dem ich einen Reitversuch starten könnte. Nach ca. acht Monaten war es dann soweit. Ich begann sie zu reiten und erarbeitete mir ihr Vertrauen immer in einer Kombination aus kurzer Dressureinheit in der Halle und einer anschließenden entspannten Schrittrunde im Gelände. Das funktionierte so gut, dass ich die Dressurzeit einfach immer weiter verlängerte und zum Schluss nur noch im Gelände abging. Damit hatten wir ein zweites großes Ziel erreicht: Aus dem Ein-Frauenpferd war ein Zwei-Frauenpferd geworden.

Heute ist „Brösel“, wie wir sie liebevoll nennen, bereits eineinhalb Jahre bei uns. Ja, sie ist hochsensibel und schwierig, aber sie ist ein sooooo tolles Pferd, wenn man sie verstehen kann. Unsere Tochter hat ihr immer vertraut, auch in der ganz schwierigen Anfangsphase. Die Trainerin, mein Mann und ich haben immer an sie geglaubt. Wir haben sie gefördert und gefordert, mit Konsequenz und Geduld, aber wir haben ihr auch die Zeit zur Verarbeitung und zum Aufbau von Vertrauen gegeben.

Abgesehen von den regelmäßigen Dressurtrainings absolvieren wir auch leichte Springtrainings, sind ganzjährig im Gelände unterwegs und unsere Tochter reitet sie mittlerweile auch ohne Sattel und mit einem gebisslosen Zaum. Spinnen kann sie immer noch, aber sonst wäre es uns auch viel zu langweilig!

Ein herzliches Servus aus Österreich und ein ganz großes DANKE an Tanja und Omar, denen wir diese tolle Stute zu verdanken haben.

Michaela, Hanna und Bernhard Traunsteiner

 

Carola Müller 

"Liebe Tanja, lieber Omar,
jetzt ist Andes schon fast 8 Monate  bei mir und langsam werden wir ein richtig gutes Team. Als wir das erste Mal telefoniert haben, war nicht klar, dass es überhaupt ein PRE werden soll. Bisher hatte ich kaum Berührungspunkte mit dieser Rasse, fand sie nur schon immer schön. Und wenn, dann sollte es ein Großer werden, möglichst kein Fuchs und kein Schimmel. Hat auch fast geklappt. Andes, 158 cm klein, Schimmel...😂. Wo die Liebe halt hinfällt. Musste auch etwas drauf rumdenken und es hat noch einige Zeit gebraucht, bis ich mich dann tatsächlich für Andes entschieden habe. Er macht nur Freude und ist wirklich ein besonderes Pferd. Neuen Dingen immer aufgeschlossen, unerschrocken und nervenstark. Danke liebe Tanja, dass du auch nach dem Kauf immer da warst, wenn ich mal einen Rat gebraucht habe. Ich freue mich sehr auf die weitere gemeinsame Zeit mit meinem Herzenspferd. Wer ein Pferd sucht, dass artgerecht, mit Herz und ganz viel Liebe gross gezogen wurde, der ist bei Yeguada Ducal genau richtig." 
 

Annkathrin Mück

"Liebe Tanja, lieber Omar, ich Danke euch für dieses tolle Pferd! Vor 1,5 Jahren hätte ich nicht im Traum daran gedacht, das Nube und ich durchs Gelände galoppieren, geschweige denn, dass wir zu einem so guten Team zusammenwachsen. Wir alle erfreuen uns jeden Tag aufs Neue an ihr. Wir lernen täglich, mal geht es drei Schritte vor, mal einen zurück,‘ aber genau dieser Mix hat uns sehr zusammen geschweißt. Ich weiß, dass ich mich auf Sie verlassen kann. Sie ist ein sehr motiviertes, lernwilliges und unglaublich vielseitiges Pferd. Egal ob Dressur, Springen, Gelände oder Bodenarbeit Nube ist für jeden alles zu haben! Ich freue mich auf die kommenden Jahre und bin gespannt, was die Zeit so bringt. Danke, danke, danke!"
 

Nadine Börngen

"Aleya ist nun bald seit einem Jahr bei uns in Süddeutschland und sie macht jeden Tag mehr Freude. Sie ist ein absolut liebenswertes Tier – motiviert, mutig, lernwillig, wunderschön und absolut menschenbezogen. Man merkt einfach, dass sie gut aufgewachsen ist – bei Züchtern, deren Herz für jedes ihrer Tiere schlägt und die den Charakter jedes Einzelnen ins Detail kennen und beschreiben können." 
Liebe Grüße, Nadine
 

Kaja Stührenberg

"Liebe Tanja Bach,

ich möchte mich gerne noch einmal ausdrücklich bedanken für die schöne Zeit bei Ihnen gestern.

Es war absolut eindrücklich, wie durchdacht und mit Passion Sie Ihre Zucht führen. Und welch tolle, in allen Alterklassen gut und korrekt da stehende Pferde Sie dadurch erhalten. Wir hätten noch viel mehr als „nur" fünf anschauen können, jedes einzelne war so vielversprechend. Wirklich ganz toll! Danke für diese schönen Bilder und für das herzliche Willkommen bei Ihnen!"

 

Claudia Sperrhake

"Im Mai haben wir Irupé gekauft und zu uns nach Hause geholt. Sie ist einfach ein tolles Pferd, welches totales Vertrauen zum Menschen und ein tolles Wesen hat. Ich habe schon viele schöne Momente mit ihr erlebt und freue mich darauf, in den nächsten Jahren mit ihr zu wachsen. Genau so, wie sie beschrieben wurde, ist sie auch. Freundlich, aufgeschlossen, neugierig und mutig. Jederzeit wieder würde ich bei dieser Familie, die ihre Tiere kennen und lieben, ein Pferd kaufen :-)"
 

Álvaro Rodríguez García

" Ich hatte das Glück, dass ich zwei Pferde vom Gestüt Ducal reiten konnte. Das sind Pferde, bei denen sich unter dem Äußeren eines typvollen PRE, die Kraft und die Bewegungen eines Sportpferdes verbergen. Das Gestüt Ducal hat Pferde, mit denen man im ganz großen Sport mitreiten kann." 
 
 

Nadine Ladewig, Hofgut Salzberg

"Hallo Ihr Lieben, ich habe den Start meiner kleinen Zucht mit 4 Pferden von Tanja angefangen und es mittlerweile auf 13 Pferde ausgedehnt. Ich liebe sie alle sehr, es sind Toppferde und ich gebe keinen von Ihnen wieder ab!!!! Ganz im Gegenteil jederzeit gerne wieder."